So klappt das Heimtraining in Corona-Zeiten

Fit bleiben in Zeiten der Corona-Isolation – das ist nicht mehr so einfach, aber nicht unmöglich. Tipps, wie Sie jetzt trotzdem in Form bleiben.
20-minütiges Pratzentraining zu Hause

Liebe Sportsfreunde,
trotz Covid-19 geht der Alltag weiter, und auch das Sportprogramm muss nicht zwangsläufig ausfallen. Immerhin können Sie auch ohne Ihr gewohntes Training weiterhin sportlich aktiv sein. Dies ist sogar empfehlenswert, da Sie so nicht nur Ihr Immunsystem stärken, sondern auch eine gewisse Struktur in Ihren Alltag bringen, welche von der aktuellen Coronakrise gut ablenken kann.

Damit Ihre Athleten/innen nach den Maßnahmen der Corona-Pandemie nicht ganz untrainiert in die Halle kommen, habe ich einen TP vorbereitet. Den Plan habe ich in Absprache mit dem Bundestrainer Andreas Schulze erstellt.

Ein wichtiger Teil bei der Vorbereitung auf die Kämpfe war die allgemeine körperliche Vorbereitung. Ein gut gestalteter Satz von Übungen  wird dazu beitragen, die Schnelligkeit und Ausdauer des Boxers zu trainieren
– die wichtigsten Eigenschaften, die im Kampf offensichtlich nicht überflüssig sind.

Hiermit sende ich Ihnen einen Trainingsplan, welchen Sie an ihre Sportler weiterleiten könnt.

Würde mich sehr über Eure Rückmeldung freuen.

Video: So trainiere ich alleine Boxen
1. WARM-UP 10 min
2. Schlagtechnik 15 min

Mit sportlichen Grüßen,
Bleiben Sie gesund
Serge von Berge
Leitender Landestrainer / Leistungssportkoordinator des Boxsport-Verbandes NRW

Liebe Boxsportfreundinnen und Boxsportfreunde,

mit großer Spannung haben wir alle auf den 19. April 2020 geschaut und uns gefragt, wie unser Vereins- und Verbandsleben ab dem 20.April 2020 wohl aussehen würde. Seit dem wurden viele Gespräche mit dem Deutschen Boxsport Verband und mit dem Landessportbund geführt und erste Vermutungen liegen nahe, dass wir zumindest in absehbarer Zeit Outdoor-Sportarten wieder unter Berücksichtigung erweiterte Hygienestandards und Abstandsregeln wieder aufnehmen dürfen.
 
Was passiert jedoch mit allen anderen Sportarten? Spekulationen, wann unsere Vereine in NRW wieder ihre Hallen öffnen dürfen, sind derzeit müßig. Dennoch sollten wir uns schon jetzt Gedanken machen, wie die Wiederaufnahme unserer Sportart Boxen in den einzelnen Vereinen aussehen könnte, sobald die Beschränkung für den Breiten- und Leistungssport gelockert werden. Dazu gehört auch, sich ggf. Gedanken über alternative, kontaktlose Trainingsmethoden zu machen, wie beispielsweise ein Athletiktraining, Grundlagentraining oder Techniktraining usw. um die Hygienestandart und den geforderten Abstandsregeln gerecht zu werden. Auch eine Ausweichung auf Outdoor-Locations wie Parkanlagen o.ä. sollten wir für die Sommermonate mit in unsere Überlegungen einfließen lassen.
Darüber hinaus gilt es zu überprüfen, welche Trainingsgruppengröße in den kommenden Monaten nach Wiedereröffnung unserer Hallen realisiert werden können und wie wir Trainingsangebote entsprechend begrenzen bez. Ausbauen können und müssen – die Abstandsregelung „ 2 Meter zum Nebenmann“ wird uns voraussichtlich erstmal mal erhalten bleiben.
 
Am 30 April findet die nächste Ministerkonferenz statt und im Anschluss werden die Sportminister der Länder sich treffen und das weitere Vorgehen diskutieren.
Dann erfahren wir hoffentlich, wie es nach dem 03.Mai 2020 für uns weitergeht. Um für alle Fälle vorbereitet zu sein, freuen wir uns auf Ihre Ideen, welche Möglichkeiten Sie für Ihren Verein / Abteilung für die kommenden Wochen und Monaten nach einer möglichen Wiedereröffnung der Trainingshallen sehen.
Auch Trainingsvideos sind immer noch gern gesehen um Vereinsmitglieder weiterhin an den Verein zu binden.
 
Sollten Sie Unterstützung bei der Umsetzung der Trainingsmetoden nach Wiedereröffnung der Sporthallen haben, sprechen Sie unseren Vizepräsidenten Breitensport,  Vizepräsidenten Leistungssport oder unseren Landestrainer an, Sie werden euch bei der Umsetzung und Erstellung von Konzepten gerne behilflich sein.
 
Bitte bleiben Sie gesund und ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen auf einer unserer Veranstaltungen.
 
Mit sportlichen Grüßen         
   Josef Gottfried 
   NRW Jugendwart

Weitere Infos sind auf der DBV-Page zu finden: http://www.box-sport-verband.de/2020/04/bewerbungsschluss-fuer-das-gruene-band-fuer-vorbildliche-talentfoerderung-im-verein-vom-31-maerz-auf-den-31-mai-2020-verschoben/

Kassel. Mit heutigem Rundschreiben hat DBV-Präsident Erich Dreke (Mettmann) eindringlich dazu aufgefordert, die gestern beschlossenen Maßnahmen der Bundesregierung ab sofort konsequent zu beachten und zu befolgen. Das gleiche gilt für teils noch weitergehendere Vorschriften der Bundesländer.

Dies bedeutet, dass sich alle Athletinnen und Athleten im Heimtraining (zuhause), nach Trainingsplänen ihrer Bezugstrainer individuell fit halten. Alle DBV-Trainer halten Kontakt zu ihren Athletinnen und Athleten über die sozialen Netzwerke.

Das heißt, dass der Besuch der Trainingsstätten an den Bundesstützpunkten, sowie die geplanten Sondertrainingsstandorte Frankfurt/Oder und Heidelberg/Schriesheim ausgesetzt sind. Dies gilt vorerst bis zum 05.04.2020!

Ausnahmeregelungen:

Falls in den nächsten Tagen von Seiten der IOC/Task Force konkrete Termine mitgeteilt werden zur Durchführung von:

  1. Zweiter Teil der Olympia-Europaqualifikation (Ort und Zeit),
  2. Durchführung der Olympia-Weltqualifikation (Ort und Zeit),
  3. Bestätigung, dass der Ursprungstermin der Olympischen Spiele 24.07.-09.08.2020 doch durchgeführt wird

werden die betroffenen Athletinnen- und Athletengruppen sowie Trainer und Betreuer sofort über diese, oder Teile dieser aufgeführten Punkte informiert und mit neuen Instruktionen versehen.

Grundvoraussetzung für das erfolgreiche Teilnehmen an Wettkämpfen und gegebenenfalls Olympischen Spielen, ist die vollständige Gesundheit der Athletinnen und Athleten, Trainer und Betreuer unseres Verbandes.

Die gestern beschlossenen bundesweiten Maßnahmen sind hier in der Übersicht aufgeführt:

– Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren
– Mindestabstand im öffentlichen Raum von 1,50 Metern. Besser zwei Meter
– Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet
– Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Teilnahme an erforderlichen Terminen, individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben weiter möglich
– Gruppen feiernder Menschen – auch im Privaten – sind inakzeptabel
– Gastronomiebetriebe werden geschlossen, nur die Mitnahme von Speisen und Getränken ist gestattet
– Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden geschlossen – Ausnahmen gelten nur für medizinisch notwendige Dienste
– In allen Betrieben ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen umzusetzen.
– Die Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Der Boxsport Verband NRW stellt seinen neuen leitenden Landestrainer / Koordinator vor. Serge von Berge ( Dipl. Trainer )  ist seit Anfang 2020 der verantwortliche Landestrainer im Boxsport Verband NRW. Herr von Berge ist der Ansprechpartner für die Vereinstrainer und die Trainer an den NRW Lst. Stützpunkten. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Willkommen!

Kontakt –  svb.post@gmail.com 

Die Veranstaltung war durchschnittlich mit 50-100 Zuschauern besucht. Es wurde an 2 Ringen mit insgesamt 154 Kampfpaarngen geboxt. Die Veranstaltung war durchweg sehr gut geplant und alles verlief reibungslos. Teilnehmer männliche und weibliche U15,17,19. Aus NRW wurden insgesamt 35 Athleten/innen gemeldet. 18 x U19, 11 x U17, 4 x U15 und 2 x U13 Athleten/innen gemeldet. Die NRW Athleten/innen 44 Kämpfe aus und konnten 25 Siege erringen. NRW wurde bester Landesverband.

Insgesamt 22 Trainer, hauptsächlich aus NRW haben ihre Prüfung für die B-Lizenz erfolgreich abgeschlossen. Der Lehrgang fand vom 09.02. bis zum 15.02.2020 im Boxzentrum in Münster statt. Der NRW-Verband gratuliert allen Trainern zur erfolgreichen Prüfung!



Nach mehreren Round Robins mit Gästen aus der Ukraine und Irland zur verbandsinternen Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio wurden vom 18. Dezember bis 22. Dezember im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum Kienbaum bei Berlin die Athletinnen und Athleten des Deutschen Boxsportverband (DBV) für das europäische Qualifikationsturnier, dass  vom 13. bis 23. März 2020 in der Copper Box Arena von London ausgetragen wird, nominiert.

An Nummer eins setzten sich die NRW-Athleten Ursula Gottlob (BR Hilden), Nadine Apetz (SC Colonia 06 Köln), Hamsa Touba SG Kaarst) und Nelvie Tiafack (SC Colonia 06 Köln) durch.

Als Ersatzathlet wurde Salah Ibrahim (BC 23 Münster) nominiert.

Der Teilnehmer in der Klasse bis 81 kg wird zwischen Ibragim Bazuev (SC Colonia 06 Köln) und Abdulrahman Abu-Lubdeh (BE) im Rahmen der Liga-Veranstaltung am 15.2.2020 ermittelt.

Ein abschließendes Qualifikationsturnier für Kämpfer aus der ganzen Welt steigt vom 13. bis 24. Mai in Paris. In Tokio werden 100 Boxerinnen und 186 Boxer an den Start gehen.

Alle in Kienbaum nominierten Sportler:

W 51 Ursula Gottlob (NRW)                    2. Azize Nimani (BVWB)
W 57 Ornella Wahner (MV)                     2. Ramona Gräff (HE)
W 60 Maya Kleinhans (BVWB)               2.Jacqueline Hatcher (By)
W 69 1. Nadine Apetz (NRW)                 2. Leonie Müller (BVbW)
W 75 Irina Schönberger (BVWB)           2. Sarah Scheurich (MV)
M 52   1. Hamza Touba (NRW)                2. Salah Ibrahim (NRW)
M 57   Hamsat Shadalov (BE)                  2. am 14. Januar 20 in Kienbaum:
Ausscheidungskampf: Raman Sharafa (BY) vs. Yildirim (BE)
M 63   Kastriot Sopa (BVWB)                   2. Wladislav Baryshnik (BVWB)
M 69   Paul Wall (BE)                                 2. Nick Bier (NS) 3. M. Schachidov (BY)
M 75* Silvio Schierle (TH) / Andrej Mersljakov (BY) / Kevin Boayke-Schumann (MV) *Neubewertung nach Europaentscheidung
M 81   Abdulrahman Abu-Lubdeh (BE)*, Ibragim Bazuev (NRW)*
*Entscheidung am 15.2.20 (Ligakampf-Ausscheidungskampf)
M 91   Abbas Abduljabbar (HA)               Eugen Waigel (NS)
M +91 Nelvie Tiafack (NRW)

Text: Harmut K. Bauersfeld