Düsseldorfer triumphieren beim Boxchamp

v.l. Maurice, Daniel Hilden Furgan Yigit, Mülheim

Die Düsseldorfer Boxvereine feierten ein Jubiläum und 300 Zuschauer feierten mit. Zum zehnten Mal jährte sich der „Düsselorf´s next Boxchamp“. 2007 veranstaltete der Förderverein Düsseldorfer-Box-Vereine und ihr Sponsor BenLee erstmals das Turnier, das inzwischen Kultstatus in NRW genießt.

Die Düsseldorfer feierten noch mehr. In fünf der 17 Kämpfe traten Boxer der Landeshauptstadt an und sie gewannen alle.

Feinstes Boxen zeigte Devin Avci gegen den Bocholter Mortaza Ayoobi. Devin startet im Leichtgewicht für das Boxteam-Yoshi und wird von seinem Vater betreut. Dass Devin und Mortaza ihre ersten Kämpfe bestritten, merkte man nicht, denn ihre technische Ausbildung ist tadellos. Devin zog seine geraden Schläge über Mortazas zu tief stehende Deckung und punktete sich in Führung, die bis zum Schlussgong hielt.

v.l. Can DüZdas und Deniz Baykara, Bielefeld

Mit beidhändigem Trommelfeuer begann PSV Düsseldorfs Can Düzdas sein Gefecht gegen Deniz Baykara aus Bielefeld, mit beidhändigem Trommelfeuer beendete er es. Deniz kämpfte tapfer, hatte aber keine Chancen zu gewinnen. Genauso sah das seine Ecke und warf in der dritten Runde das Handtuch.

Drei Kämpfe, drei Siege, besser konnte es für den Gastgeber TuS Gerresheim nicht laufen.
Dessen Emil Schneider kletterte als Erster in den Ring und fügte seiner Kampfstatistik den sechsten Sieg hinzu. In der ersten Runde gab der Fliegengewichtler seinem Kontrahenten Muhammed Ramadani aus Leverkusen zu viele Freiräume. Prompt kam die Ermahnung von Coach Steffen Müller. Das half. Emil drehte auf, hielt das Tempo hoch und zeigte dem Publikum, was Müller ihm in den letzten Trainingsstunden beigebracht hatte.

v.l. Alan Mohamad, Hilden und Kasper Gordyvacz, Gerresheim

Den zweiten Erfolg holte der Leichteste aus Müllers Truppe. Es war ein hartes Gefecht, dem sich Kasper Gardyvacz stellte, denn sein Gegner, Alan Mohamad aus Hilden drückte auf das Gaspedal. Wie ein Düsenjet sauste Alan hinter Kasper hinterher. Allerdings antwortete Kasper genauso heftig. Lob für Kämpfer und Trainer kam nach dem Fight vom Supervisor Michael Vogel. Er freute sich über den Mumm der beiden Jüngsten und deren boxerische Grundausbildung.

Einen sensationellen Sieg gab es für Adil Auragh, den dritten Gerresheimer. Er bezwang den international erfahrenen Holländer Gino de Klerk einstimmig nach Punkten. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte Adil gegen den Niederländer und boxte dabei wie ein Hochgeschwindigkeitszug. Gino hatte Probleme, dem Tempo zu folgen und musste sich geschlagen geben.

Der Boxring Hilden ist dafür bekannt, auf den Boxchamps abzuräumen. Doch in Gerresheim lief es für die Fighter von Coach Uwe Ottehenning schlecht. Nur Pawel Lechowski konnte durch einen starken Auftritt gegen Mustafa Kurt punkten.
Maurice Daniel gab sich gegen den bärenstarken Furgan Yigit aus Mülheim knapp geschlagen. Es war der 25. Kampf, den Furgan in Gerresheim bestritt.
Auch Uschi Gottlob verlor durch eine 2 : 1 Punktniederlage. Hildens deutsche Hochschulmeisterin und deutsche Vizemeisterin unterlag Hamrin Gafar vom Boxzentrum Münster, die viel Timing in ihrer Kampfführung zeigte.

Das schlechte Ergebnis werden die Hildener nicht auf sich sitzenlassen und beim nächsten Boxchamp zu ihrer Form finden. Der findet am 18. März in der Freizeitstätte Garath statt.

Alle Ergebnisse:

Download (PDF, 716KB)

Kommentare

  1. 41 Kämpfe sind geplant, davon elf mit Düsseldorfer Beteiligung. Erneuter Teilnehmerrekord.

    Was ist mit den anderen Kämpfen 🙁

Deine Meinung ist uns wichtig

*