U17DM: Trotz erfolgreicher Juniorenmeisterschaft sorgt sich Nordrhein-Westfalen um seinen Nachwuchs

Alexander Kupreenko BF Bottrop setzt den Treffer gegen Narek Markarjan Traktor Schwerin

Alexander Kupreenko BF Bottrop setzt den Treffer gegen Narek Markarjan Traktor Schwerin

Bilder: Thomas Häussler

Auch dieses Jahr trafen sich die Boxer der Jahrgänge 97 und 98 in Bad Blankenburg, um die Deutschen Meister der U 17 zu ermitteln. Zum achten Mal in Folge richtete der Boxsportverband Thüringen diese Junioren-Meisterschaft aus. Die 17 Landesverbände des DBV schickten 127 Boxer nach Bad Blankenburg. Sieben Veranstaltungen mit insgesamt 102 Wettkämpfen waren notwendig, um an vier Tagen die 16 neuen Deutschen Meister zu ermitteln.
Bester Landesverband wurde Nordrhein-Westfalen. Viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze war die Bilanz der 14 Teilnehmer aus NRW. Im Medaillenspiegel rangierten sie vor Niedersachsen und Baden Württemberg und machten so die Pleite auf der Jugendmeisterschaft in Neckarsulm wieder gut.

Jonathan Zumbe SC Colonia Köln  im Angriff gegen Oliver Ginkel MönchengladbGanz oben auf dem Treppchen standen der Münsteraner Salah Ibrahim, Oliver Ginkel aus Mönchengladbach, Justin Nieszporeck aus Köln und der Bottroper Alexander Kupreenko. Silber holten Daniel Berger aus Gronau und der Kölner Jonathan Zumbe. Wie auf der NRW Meisterschaft verlor Zumbe gegen Ginkel im Finale nach Punkten. Die Bronzemedaille ging an Abdulhakim Salem-Yeslim aus Bad Honnef, der im Gefecht um den Finaleinzug Daniel Berger unterlag.

Alexander Kupreenko wurde zudem als bester Kämpfer ausgezeichnet. Dreimal musste er in den Ring klettern, um den Titel im Halbweltergewicht zu holen. Den ersten Durchgang gewann er mit 18 : 10 Punkten, den zweiten durch RSC in Runde zwei. Im Finale gegen den Schweriner Narek Markarjan war er sich bis zum Schluss nicht sicher, ob er gewonnen hatte, denn nur ein Punkt war für den Sieg ausschlaggebend. Umso größer war die Freude, als der Kampfrichter zum Zeichen des Sieges seinen Arm hob. Kupreenko nahm zum zweiten Mal an einer Junioren DM teil. Demnächst wird er in die Jugend-Klasse aufsteigen, derzeit das große Sorgenkind in NRW. Hier hat er auch schon seine ärgsten Konkurrenten ausgemacht. Es sind der Kölner Wladimir Frühsorger und Hamlet Babayan aus Bielfeld.

Für Kupreenkos Erfolg sind Eduard Schwabe und Hansi Masurek maßgeblich verantwortlich. Die Trainer des BF Bottrops bereiteten ihren Jungen akribisch auf diese Meisterschaft vor. Bei einem abschließenden Cooper-Test, mit dem die Fitness eines Sportlers überprüft wird, erreichte der 15-jährige Schüler die Werte eines 17-jährigen Leistungssportlers.

Wie alle Erst- und Zweitplatzierten ist Kupreenko zur Weltmeisterschaft eingeladen worden, die vom 10.7. bis zum 14. 7. in Kiew stattfindet. Hierfür verlangt der DBV eine Teilnahmegebühr von 3000€ je Sportler. Viele Vereine werden diese Kosten nicht aufbringen können und ihre Landesverbände um Unterstützung bitten. Auch fordern die Vereine Transparenz darüber, wie sich diese 3000€ eigentlich zusammensetzen. Der Landesverband NRW wird seinen Boxern beistehen, auch wenn die Möglichkeiten eher bescheiden sind. In den NRW-Bezirken wird die Hilfe der WM-Teilnehmer unterschiedlich gehandhabt. Während der Bezirk Niederrhein sich ebenfalls an den Kosten beteiligen wird, lässt die finanzielle Situation am Mittelrhein und in Westfalen keine Unterstützung ihrer Boxer zu.

v.l. Justin Nieszporeck SC Colonia Köln und Oktay Celik Hertha BSC BerlinDer NRW Jugendwart Josef Gottfried war zufrieden mit den Leistungen seiner Boxer. Neben Kupreenko lobte er Justin Nieszporeck und Oliver Ginkel. Bei den beiden gefielen ihm die Athletik und die hohe Konzentration, mit der sie ihre Kämpfe absolvierten. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Das weiß auch Gottfried, der auf der Meisterschaft eine große Leistungsdichte in den mittleren Gewichtsklassen feststellte. In den unteren und oberen Gewichten hingegen zieht NRW fast blank. Hier ist der Entwicklungsstand seiner Kämpfer noch nicht so weit, dass sie auf einer Deutschen Meisterschaft mithalten können. Gottfried hat alle Hände voll zu tun, damit NRW auf der nächsten U19-Meisterschaft nicht wieder so blamabel abschneidet, wie dieses Jahr. Dem Boxnachwuchs fehlt es an Erfahrung, um den Druck auf großen Turnieren auszuhalten. Deshalb hat er ein Konzept entwickelt, dass unter anderem die Teilnahme an den großen Wettkämpfen berücksichtigt. Letztes Jahr fuhr er beispielsweise mit den Nachwuchsboxern zum Viking Cup nach Dänemark und dem European Youth Tournament im Tschechischen Trebon. Auch dieses Jahr reist er zu allen Klassikern, natürlich auch zur Olympischen Hoffnung des Nordens in Wismar. Dabei geht es Gottfried nicht um Siege. Es geht ihm darum, dass die Sektor-Athleten Erfahrung sammeln und dafür hat er die ersten Pflöcke eingerammt.

BSV-NRW Chef Erich Dreke teilt die Ansichten seines Jugendwarts und geht noch einen Schritt weiter. Er beobachtet seit längerem, dass NRWs Nachwuchs große Schwierigkeiten beim komplizierten Übergang von den Junioren zur Jugend und von der Jugend zu den Männern hat. Bereits letztes Jahr auf der U21 DM in Köln äußerte er seine Befürchtung, dass es zu einem Abriss von der Spitze kommen könnte. Er möchte, dass die besten Nachwuchs-Boxer zu den besten Trainern kommen und meint damit die Trainer der NRW Leistungsstützpunkte. Mit den Bundesleistungszentren in Münster und Köln ist Nordrhein-Westfalen hervorragend aufgestellt. Köln und Münster verfügen sogar über Zugang zu hervorragenden Sportinternaten, die alle Schulformen anbieten. Die beiden Städte sind auch renommierte Universitätsstandorte, sodass sie für eine duale Karriere optimale Voraussetzungen bieten.  Darüber hinaus gibt es noch vier Landesstützpunkte, wovon der neue LSB-Standort Velbert am 29. Juni seine hochmodernen Sportstätten eröffnen wird. Eigentlich sind dies alles ideale Voraussetzungen, um nicht nur in Deutschland eine Spitzenposition einzunehmen.

Woran liegt dieses volatile Abschneiden im Nachwuchsbereich?
Scheinbar fehlt es noch an einem gemeinsamen Verständnis über die Prioritäten. Denn eins ist klar, die Vereine müssten den Stützpunkten zuarbeiten und damit das „Loslassen“ vom eigenen Nachwuchs lernen. Aber hier ist das Misstrauen groß. Ein Misstrauen, dass für Außenstehende schwer zu begreifen ist. Zum anderen zögern Eltern oftmals ihre Kinder in die Obhut von Sportinternaten zu geben.

Alle Ergebnisse der U17-DM in Bad Blankenburg

42 Kg 3 Teilnehmer
Darius Raschke Pr. Frankfurt/O – 13:10 PS ü. Alex Witt BC Haan Augsburg
Salah Ibrahim BC Münster – 17:08 PS ü. Alex Witt BC Haan Augsburg
Salah Ibrahim BC Münster – 13:10 PS ü. Darius Raschke Preußen Frankfurt/O

44 Kg: 3 Teilnehmer
Toni Jesch BC Frankfurt/O – 15:12 PS ü. Artem Poljancny BC Wacker Gotha
Dimitrie Janin BC Eichstätt – 09:04 PS ü. Artem Poljancny BC Wacker Gotha
Dimitrie Janin BC Eichstätt – 16:11 PS ü. Toni Jesch BC Frankfurt/O

46 Kg: 3 Teilnehmer
Adalbert Dopkewitschus BC Gifhorn – 20:09 PS ü. Pascal Stern DABC Schw. Gmünd
Pascal Stern Schw. Gmünd – 11:03 PS ü. Semih Öztürk Einigkeit Elmshorn
Adalbert Dopkewitschus BC Gifhorn – 18:14 PS ü. Pascal Stern DABC Schw. Gmünd

48 Kg: 6 Teilnehmer
Sergej Mironow BR Knielingen – 12:11 PS ü. Jan Herget BKC Cloppenburg
Niklas Strehlow St. Schöneweide – 11:05 PS ü. Mustafa Chettata Chemie Bitterfeld
Francisco Schulze BC Schwarzheide- 13:12 PS ü. Alexander Fengler Boxring VS
Niklas Strehlow St. Schöneweide – +16:16 PS ü. Sergej Mirnow BR Knielingen
Niklas Strehlow St. Schöneweide – 12:10 PS ü. Francisco Schulze BC Schwarzheide

50 Kg: 6 Teilnehmer
Jonas Stang Boxring VS – 17:08 PS ü. Baran Tasci BC Eichstätt
Mohamed Moussa SV Astoria Berlin – 14:07 PS ü. Viktor Kolvik LV Hessen
Nico Schlabitz BC Frankfurt/O – 22:13 PS ü. Helvar Bako VfB Oldenburg
Jonas Stang Boxring VS – 19:06 PS ü. Mohamed Moussa Astoria Berlin
Jonas Stang Boxring VS – 21:14 PS ü. Nico Schlabitz BC Frankfurt/O

52 Kg: 9 Teilnehmer
Daniel Berger BC Gronau – 13:05 PS ü. Oskar Stelzer Motor Babelsberg
Jens Rat BKG Cloppenburg – 20:11 PS ü. Jamiro Klasing TV Gunzenhausen
Daniel Koschkin BC Gifhorn – 14:11 PS ü. Nico Tratz BC Greifswald
Abduhakim Salem-Yeslim ATV Bad Honnef – 16:06 PS ü. Müslim Demirel TSV Plön
Daniel Berger BC Gronau – 16:08 PS ü. German Jabs UBV Schwedt
Daniel Koschkin BC Gifhorn – 17:13 PS ü. Jens Rat BKG Cloppenburg
Daniel Berger BC Gronau – Aufg.-S. 2.R. ü. Abdulhakim Salem-Yeslim ATV Bad Honnef
Daniel Koschkin BC Gifhorn – 12:07 PS ü. Daniel Berger BC Gronau

54 Kg: 8 Teilnehmer
Dennis Gashi Blau Weiß Lohne – 17:05 PS ü. Robert Sänger VSV Klingenthal
German Skliarov FC Kaiserslautern – 17:10 PS ü. Ilias Asanov SV Brackwede
Yanus Öztürk TV Fischbek – 18:16 PS ü. Andreas Weber BC Haan Augsburg
Hassan Korkamaz Boxring VS – 09:07 PS ü. Erik Kauliski Preußen Frankfurt/O
Dennis Gashi Blau Weiß Lohne- 12:06 PS ü. German Skiarov 1. FC Kaiserslautern
Yanus Öztürk TV Fischbek – 14:07 PS ü. Hassan Korkmaz Boxring VS
Dennis Gashi Blau Weiß Lohne – 11:10 PS ü. Yanus Öztürk TV Fischbek

57 Kg: 13 Teilnehmer

Kaan Akuslug BT Duisburg – 12:07 PS ü. Adam Bajirew BC Marburg
Ibragim Gunaev BC Minden – RSC-S.1. R. ü. Tom Krüger LV Brandenburg
Stefan Fertich BC Kaufbeuren – 12:03 PS ü. Franz Joseph Feyerer ESG Halle
Yanus Ceyhan BSC Kempokan – 15:03 PS ü. Ansor Sugarov ASV Landau
Paul Wall Eintracht Berlin – 15:06 PS ü. Kevin Wunder Agon Hamburg
Silvio Schierle 1. SSV Saalfeld – 17:03 PS ü. Tim Schneider BT Plauen
Denis Schneider G.B. Stuttgart – 18:05 PS ü. Kaan Akuslug BC Marburg
Stefan Fertich BC Kaufbeuren – 10:06 PS ü. Ibragim Gunaev BC Minden
Paul Wall Eintracht Berlin – 15:04 PS ü. Yanus Ceyhan BSC Kempokan
Silvio Schierle 1. SSV Saalfeld – RSC-S- 2.R. ü. Denis Schneider Gold Blau Stuttgart
Paul Wall Eintracht Berlin – 12:05 PS ü. Stefan Fertich BC Kaufbeuren
Silvio Schierle 1. SSV Saalfeld – 11:07 PS ü. Paul Wall Eintracht Berlin

60 Kg: 13 Teilnehmer
Lucas Thiem Berliner TSC – 11:06 PS ü. Kai Rempel BC Gütersloh
Metin Sükmen Einigk. Elmshorn – 09:05 PS ü. Heinz Schwabenland Preußen Frankfurt/O
Christian Dezel Bad Windsheim – 10:09 PS ü. Ali Juboori Traktor Schwerin
Maik Raifschnaider BC Hückelhoven – 09:05 PS ü. Manuel Jorde TSV Mittweida
Alexander Wersch SV Emstek – 13:04 PS ü. Zana Osso BC Löwen Erfurt
Artur Mamberger BC Marburg – Aufg.-S. 1.R. ü. Lewand Ibrahim SSV Bornheim
Christian Foos BC Radolfzell – 12:07 PS ü. Lucas Thiem Berliner TSC
Christian Dezel Bad Windsheim – 12:05 PS ü. Metin Sükmen Einigkeit Elmshorn
Alexander Wersch SV Emstek – 14:07 PS ü. Maik Raifschnaider BC Hückelhoven
Christian Foos BC Radolfzell – 16:13 PS ü. Artur Mamberger BC Marburg
Christian Dezel Bad Windsheim – 10:04 PS ü. Alexander Wersch SV Emstek
Christian Foos BC Radolfzell – 13:08 PS ü. Christian Dezel Bad Windsheim

63 Kg: 10 Teilnehmer
Ricardo Jurzok Eintracht Berlin – Aufg.-S. 2.R. ü. Rene Kubicki BSV Mengede
Philipp Lugert BT Oelsnitz – 17:11 PS ü. Merano Kreuz SU Neckarsulm
Max Tereschenko BC Oberhavel – 11:08 PS ü. Tom Willi Woyczak Marner TV
Alexander Kupreenko BF Bottrop – 18:10 PS ü. Daniel Meyer Hamburger TB
Narek Markarjan Traktor Schwerin – 11:08 PS ü. Siala Ramadan FLEXX Isenbüttel
Ricardo Jurzok Eintracht Berlin – 14:08 PS ü. Philipp Lugert BT Oelsnitz
Alexander Kupreenko BF Bottrop – RSC-S. 2.R. ü. Max Tereschenko BC Oberhavel
Narek Markarjan Traktor Schwerin – 13:12 PS ü. Ricardo Jurzok Eintracht Berlin
Alexander Kupreenko BF Bottrop – 17:16 PS ü. Narek Markarjan Traktor Schwerin

66 Kg: 6 Teilnehmer
Jonathan Zumbe SC Colonia Köln – 13:01 PS ü. Justin Voigt BC Göhrzig- Fuhneland
Sebastian Utz Fürstenfeldbruck – 12:03 PS ü. Michael Otto BC Gifhorn
Oliver Ginkel Mönchengladb. – 15:06 PS ü. David Kommeier BSV Freiburg
Johnatan Zumbe SC Colonia Köln – 16:13 PS ü. Sebastian Utz Piccolo Fürstenfeldbruck
Oliver Ginkel Mönchengladb. – 16:10 PS ü. Jonathan Zumbe SC Colonia Köln

70 Kg: 9 Teilnehmer
Oktay Celik Hertha BSC Berlin- 16:10 PS ü. Rick Kumm BC Frankfurt/O
Justin Nieszporeck SC Colonia Köln – 14:04 PS ü. Saleh Barmani LV Südwest
Viktor Wasischew SV Pocking – 10:07 PS ü. Can Ahmed Kocak BSC Kempokan
Ali Mehranfard DW Frankfurt/M – 15:07 PS ü. Tom Schröder HSG Zittau
Oktay Celik Hertha BSC Berlin – 13:07 PS ü. Cenel Zakaj Gold Blau Stuttgart
Justin Nieszporeck SC Colonia Köln – 12:06 PS ü. Viktor Wasischew SV Pocking
Oktay Celik Hertha BSC Berlin – 11:08 PS ü. Ali Mehranfard DW Frankfurt/M
Justin Nieszporeck SC Colonia Köln – 12:07 PS ü. Oktay Celik Hertha BSC Berlin

75 Kg: 9 Teilnehmer
Michael Eifert BC Kaufbeuren – RSC-S- 1.R. ü. Alexander Winter BC Oberhavel
Mayed Arabi Müritzboxing – 11:08 PS ü. Erik Sachse BC Görzig-Fuhneland
Jonathan Fischbuch Neckargartach – 12:03 PS ü. Oskar Beksultanow BC Chemnitz
Erwin Krechlok Berliner TSC – 12:03 PS ü. Hadi Nasef Mülheim /Dümpten
Nick Getz BSV Garrel – 11:05 PS ü. Michael Eifert BC Kaufbeuren
Jonathan Fischbuch Neckargartach – 12:04 PS ü. Mayed Arabi Müritzboxing
Nick Getz BSV Garrel – 14:07 PS ü. Erwin Krechlok Berliner TSC
Jonathan Fischbuch Neckargartach – 07:03 PS ü. Nick Getz BSV Garrel

80 Kg: 5 Teilnehmer
Abdulla Karalioglu Berliner TSC – RSC-S. 1.R. ü. Tim Pfeiffer 1. SSV Saalfeld
Tim Fröhlich BC Chemnitz – RSC-S. 2.R. ü. Haldor Höhne BSK Birkenwerder
Abdulla Karalioglu Berliner TSC – 21:08 PS ü. Patrick Harbeck Boxtehuder SV
Abdulla Karalioglu Berliner TSC – 21:17 PS ü. Tim Fröhlich BC Chemnitz

86 Kg: 3 Teilnehmer
Daniel Weinbender VfL Lintorf – 08:04 PS ü. Florian Roethig BSK Birkenwerder
Alexander Grundler SSV Köfering – 13:06 PS ü. Florian Roethig BSK Birkenwerder
Alexander Grundler SSV Köfering – 16:13 PS ü. Daniel Weinbender VfL Lintorf

86+ Kg: 8 Teilnehmer
Peter Kadiru Polizei Hamburg – RSC-S. 1.R. ü. Ole Mörer SG Ludwigslust/Grabow
Georg Döring Nordhäuser SV – 09:07 PS ü. Hendrik Falke TSV Benstorf/Oldenburg
Anton Tomic ESG Halle – 18:11 PS ü. Tim Sauerbach BC Wesel
Walid Aichoune SSV Reutlingen – 20:14 PS ü. Devon Schulz ESV Frankfurt/O
Peter Kadiru Polizei Hamburg – RSC-S. 2.R. ü. Georg Döring Nordhäuser SV
Anton Tomic ESG Halle – 20:14 PS ü. Walid Aichoune SSV Reutlingen
Peter Kadiru Polizei Hamburg – RSC-S. 2.R. ü. Anton Tomic ESG Halle/Saale

Die Länderwertung der u17 DM 2013 von Bad Blankenburg: Gold Silber Bronze
01 Nordrhein/Westfalen: 4 2 1
02 Niedersachsen: 3 2 3
03 Baden/Württemberg: 3 1 6
04 Berlin: 2 2 3
05 Bayern: 2 1 4
06 Hamburg: 1 1 1
07 Thüringen: 1 0 2
08 Brandenburg: 0 4 3
09 Mecklenburg/Vorpo.: 0 1 1
10 Sachsen: 0 1 0
10 Sachsen-Anhalt: 0 1 0
12 Hessen: 0 0 2
13 Südwest: 0 0 1
13 Schleswig/Holstein: 0 0 1