Europameister, Weltmeister und Olympia-Medaillengewinner am Start des 40. Chemiepokals

Von Alexander Mazur

Bisher haben die Boxexperten von Deutschland, speziell aber die des  Landesverbandes Sachsen-Anhalt in der olympischen Sportart Boxen ein enormes Durchhaltevermögen realisiert, bisher 39 Weltklasseturniere in der Sportstadt Halle/ Saale organisiert und nun in der kommenden Woche findet dieses Turnier mit dem 40-jährigen Jubiläum seine Fortsetzung.

Der Boxsport hat der Stadt Halle ein weltweit positives Image verschafft, denn der gute sportliche Geist wurde von den teilnehmenden Nationen der fünf Erdteile als überaus wertvoll angesehen und hoch geschätzt.

Dank des immensen Einsatzes von Persönlichkeiten wurde das erste Boxturnier um den Chemiepokal im Jahre 1970 gestartet, denn nach Joachim Wolf setzten Manfred Jost und Peter Börner bis zum 37. Turnier die Erfolgsgeschichte des Chemiepokals kontinuierlich fort.

Danach gab es Veränderungen in der direkten Organisationsführung, so übernahmen der DBV mit seiner Geschäftsstelle und dem KSC 08 Halle die Federführung, unterstützt von erfahrenen Experten, der bisher abgehaltenen Turniere, wie Gert Rickers, Armin Lausch und Günter Fehse.

Das diesjährige Boxturnier wird mit einem Großaufgebot von 18 Nationen und 106 Sportlern hoher Qualität bestückt werden.

Es dient den Nationen im Wesentlichen darum, die Athleten für kommende Ereignisse in diesem Jahr, wie die Europameisterschaften in Minsk, wie auch für die Weltmeisterschaften in Almaty durch Einsätze im Wettbewerb bestens vorzubereiten. Da ist die Teilnahme in Halle der richtige Zeitrahmen und es werden adäquate Partner für diese Generalproben zur Verfügung stehen.

Die europäische Topnation Rußland stellt eine komplette Zehnerstaffel, während Deutschland als der Gastgeber mit 18 Athleten vertreten sein wird.

Kevin Künzel ist in diesem Jahr der einzige Boxer, der aus Sachsen-Anhalt mit von der Partie ist.

Sein Ehrgeiz, ganz vorne zu landen ist für den gegenwärtigen Sportsoldaten und amtierenden deutschen Meister sehr groß.

DBV – Präsident Jürgen Kyas sieht diesem Boxturnier optimistisch entgegen, er heißt alle Nationen mit ihren Boxern, Trainern, Mannschaftsleitern herzlich willkommen.