Präventions- und Hygienetipps für den Wiedereinstieg in den Vereinsportbetrieb im Boxsportverband NRW e.V.

 Präventions- und Hygienetipps für den Wiedereinstieg in den Vereinsportbetrieb im Boxsportverband NRW e.V.

Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie und den bundesweiten Kontaktbeschränkungen wird ohne „grünes Licht“ von der Politik vereinsbasiertes Sporttreiben weiterhin untersagt bleiben . Für den Fall einer möglichen Lockerung und  Wiederaufnahme hat der Deutschen Olympischen Sportbunde (DOSB) für den unter seinem Dach organisierten Sport in Deutschland 10 DOSB-Leitplanken in Abstimmung mit seiner Medizinischen Kommission veröffentlicht und seitdem sukzessive angepasst . Diese werden durch sportartspezifische Übergangs-Regeln der Spitzenverbände ergänzt . Dabei sollten im Fachbereich Boxen die Empfehlungen der Ärztekommision des DBV  Berücksichtigung finden.

Um bei einer Wiederaufnahme des Vereinstrainingsbetriebs im Rahmen des Boxsportverband NRW e.V. vorbereitet zu sein , bat mich Josef Gottfried Präventions-und Hygienetipps zur Eindämmung von Corona Infektionen zusammen zu fassen.

Vor der Tariningsteilnahme:

1. Aushängen von Merkblättern ( siehe Anhang ) in den entsprechenden Trainingsstätten

2. Ausfüllen des Fragebogens zum COVID 19 Risiko ( siehe Anhang ). Bei  Verdacht auf eine Vorhandene Infektion keine Trainingsteilnahme !

3. Jeder Sportler und Trainer wird mit Hilfe eines Merkblattes zu COVID 19 über Symptome, Ansteckungsmöglichkeiten, Prophylaxe und Verhalten bei Verdacht auf eine Infektion aufgeklärt. Die Verhaltensregeln müssen anerkannt und persönlich, bei Minderjährigen auch von den Erziehungsberechtigten, unterschrieben werden.

Jeder Trainingsteilnehmer muss die Kenntnis über die 10 DOSB Leitplanken und die Sportartspezifischen Übergangsregeln des Fachverbandes Boxen schriftlich bestätigen.

bei Minderjährigen auch hier die Unterschrift von Erziehungsberechtigten.

Es ist sicher zu stellen das die Trainingsteilnahme freiwillig ist.

4. Werden auf dem Weg zum Training öffentliche Verkehrsmittel genutzt, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Keine Bildung von Fahrgemeinschaften.

5. Vor jeder Trainingseinheit müssen die Hände gründlich gewaschen werden sowie ein Hautdesinfektionsmittel angewendet werden, dazu muss die Bereitstellung von ausreichend Händedesinfektionsmittel in den Trainingsstätten erfolgen.

Während der Trainingsteilnahme :

1. Eine Distanz von 2 Metern ist bei jedem Training prinzipiell einzuhalten.

Dies gilt auch bei der Begrüssung.

2. Es sollen so viele Trainingseinheiten wie möglich im Freien abgehalten werden.

3. Das Training sollte in kleinen Gruppen begonnen werden, um die Abstandsregeln konsequent einhalten zu können. Die Größe der Gruppe ist abhängig von der jeweiligen Trainingsstätte. Beim Training an Geräten sollte nur jedes zweite Gerät genutzt werden, um ausreichend Abstand zu gewährleisten. Ähnliches gilt für das Krafttraining an Geräten.

4. Stark genutzte Bereiche müssen regelmäßig desinfiziert werden.

5.  Jeder Sportler nutzt immer die gleichen Handschuhe. Diese werden regelmäßig mit Tüchern desinfiziert.

6. Vor und nach dem Krafttraining werden die Geräte ebenfalls desinfiziert. Gleiches gilt für sämtliche andere Trainingsgeräte.

7. Sollten Einweghandschuhe genutzt werden, müssen die Hände unmittelbar vor und nach der Nutzung unbedingt gründlich gewaschen und desinfiziert werden.

( zu Orientierung was im Rahmen des Trainings geht und was nicht kann der  „Corona Kodex für Trainingsstandarts des BVBW“ genommen werden ( siehe Anhang ) )

Nach der Trainingsteilnahme:

1.Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird vorerst ausgesetzt. Die Gastronomiebereiche bleiben geschlossen, ebenso wie die Gesellschafts –  und Gemeinschaftsräume.

  1. Gründliches Händewaschen und Händedesinfektion.
  2. Das übliche  „come together“  vor der Trainingshalle unterbinden

3.Werden auf dem Heimweg öffentliche Verkehrsmittel genutzt, muss wie bei der Hinfahrt zum Training ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.  Keine Bildung von Fahrgemeinschaften.

Mit sportlichen Grüssen,

Ali Eran

Verbandsarzt