Fünfter Kampftag in der 1. Bundesliga – MBR Hamm trotz Niederlage mit Kurs Playoff

MBR Hamm verliert bei seinem Heimkampf gegen starke Traktor-Boxer aus Schwerin und belegt den 3. Platz in der Bundesliga-Tabelle

Eine klare Niederlage haben die Boxer vom Märkischen Box-Ring am vergangenen Sonnabend (01.02.2020) gegen die als Favorit geltenden Bundesliga-Tabellenführer aus Schwerin einstecken müssen.

Trotz der Niederlage kann der MBR Hamm bei Siegen gegen den Velberter BC (15.02.2020 in Hamm) und gegen Chemnitz die Playoffs erreichen.

Die Gäste aus Mecklenburg konnten vor rund 200 Zuschauern in Bestbesetzung antreten, bei den heimischen Boxern fehlten der Schwergewichtler Mahli Bayrak (Verletzung) und der Superschwere Nelvie Tiafak (DBV-Lehrgang). Ausserdem konnten Samir Talo und Marco Ikonic bedingt durch Trainingsrückstände und Ehsan Sedahvandi durch kurzfristige Anreise vom Olympiastützpunkt Heidelberg ihre zuvor gezeigten Topleistungen nicht abrufen.

57 kg  Ani Haxhillari gewinnt auf schnellen Beinen und mit klaren Treffen einstimmig nach Punkten.

60 kg  Ehsan Sedahvandi konnte seinen Reichweitennachteil gegen den deutschen U19 Meister des Vorjahres nicht wettmachen. Es gelang ihm nicht, in den Nahkampf zu kommen, sein Gegner boxte über Konter effektiver. Er verliert nach Punkten.

63 kg  Rexhildo Zeneli, als auch sein Gegner, suchten auf schnellen Beinen und mit explosiven Attacken den Weg nach vorne. Rexhildo Zeneli setzte in der zweiten Runde einige klare Treffer, die ihm aber am Ende nicht zu einem Sieg verhalfen.

69 kg  Kushtrim Mahmuti, besiegte seinen Gegner, nach einem wiederholten Anzählen in der dritten Runde durch RSC.

75 kg  Samir Talo fand keine Mittel gegen den schnellen Boxer aus Schwerin, der im Verlauf des Kampfes immer stärker wurde. In der dritten Runde musste der Kampf, bedingt durch eine Verletzung bei Talo abgebrochen werden. Der Gegner wurde zum Sieger erklärt.

81 kg  Marco Ikonic wurde trotz Trainingsrückstandes eingesetzt. Er verlor seinen Kampf durch Aufgabe in Runde 2.

91 kg  Patrick Walfort, der den verletzten Melih Bayrak ersetzte, verlor seinen Kampf durch Aufgabe in Runde 2.

+91 kg Dariusz Lasotta konnte im abschliessenden Kampf seinen aggressiven Stil nicht über die volle Drei-Runden-Distanz beibehalten und musste sich seinem clever boxenden Gegner nach Punkten geschlagen geben.

Trotz dieser Niederlage blieben die Hammer Boxer auf Playoff-Kurs.

Die „Bergischen Löwen“ aus Velbert mussten in der Sporthalle Birth in Velbert gegen das Boxteam aus Hessen antreten.

Damit noch eine Aussicht auf die Teilnahme an den „Play Offs“ bestand, musste ein Sieg her und das sah nicht gerade einfach aus, denn es standen in der Staffel der Hessen nicht nur vier amtierende bzw. ehemalige Deutsche Meister, auch reisten die Boxer aus dem Hessenland mit breiter Brust nach Velbert, konnten sie doch aus den letzten beiden Wettkampftagen in der Bundeliga drei von vier möglichen Punkten erobern. Die „Bergischen Löwen“ mussten liefern und sie taten das in beeindruckender Weise.

57 kg              Miktat Teke siegt einstimmig

60 kg              Morad Möllenbeck (BC Mülheim-Dümpten für Velbert) siegt 2:1

63 kg              Mert Caliskan siegt 2:1

69 kg              Chris M.Eloundou (BC Mülheim-Dümpten für Velbert) siegt einstimmig

75 kg              El Abid siegt einstimmig

81 kg              B.Ehis siegt 2:1

91 kg              N. Kostic verliert nach Punkten

+91 kg           A. Piloyan verliert durch RSC in Runde 2

Mit diesem Sieg belegen die „Bergischen Löwen“ in der Bundesliga-Tabelle Platz 5.

Zu den weiteren Ergebnissen der 1. Bundesliga è siehe Bericht auf der
HOMEPAGE des DBV

Text: Harmut K. Bauersfeld