Australier und Holländer zeigten guten Sport!

Kaum anzumerken waren den australischen Sportlern am Mittwoch den 19.09.2018 die Folgen des Jetlag, denn sie zeigten hervorragende Leistungen gegen die starken Holländer, die den Länderkampf knapp mit 18 : 17 für sich entscheiden konnten. Die anwesenden 400 Zuschauer sahen sehr guten Sport und der Weseler BC hatte alles getan, damit die Rahmenbedingungen stimmten. Die Sportler wurden einzeln mit fetziger Musik und Scheinwerfern in den Ring geleitet, die Begrüßungsreden waren kurz und ein hübsches „Nummern-Girl“ zeigte die Runden an. Dass man sich beim Abspielen der Nationalhymnen von den Plätzen erhebt, hatten einige Zuschauer wohl vergessen und wurden vom Vorsitzenden Wolfgang Heyden daran erinnert.

Die holländische Nationalstaffel wurde betreut vom Nationaltrainer Hennie van Bemmel, der vor einigen Jahren auch schon den Velberter BC zum deutschen Mannschaftsmeister machte.

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der „schweren Jungens“. Da überzeugten  der zweifache Militärweltmeister und Olympia-Teilnehmer Peter Mullenberg gegen den zweifachen australischen Meister Denis Kovacs und im Superschwergewicht der australische Weltmeister Justis Huni gegen den zweifachen holländischen Meister Stanley Koemans. Bei den Superschweren war die jüngere und zierliche australische Ringrichterin im Ring, die sich aber gegen die starken Athleten durchsetzte und den Kampf gut leitete.

Leider war die Stimmung in der Niederrheinhalle trotz guter Leistungen etwas kühl, wird sich aber bestimmt bessern, wenn am Freitag die deutschen Boxer im Ring stehen. Dann werden die Australier auch den Jetlag überwunden haben und bestimmt noch stärker sein. Da haben die deutschen Boxer eine schwere Aufgabe zu lösen.

Der Australier Liam Pope erlitt in seinem Kampf eine Augenbrauenverletzung und musste im Krankenhaus genäht werden. Dabei konnte er es nicht unterlassen, mit der Krankenschwester zu flirten und noch während seiner örtlichen Betäubung ein Foto von sich zu machen.

Auf jeden Fall hat die Veranstaltung am Mittwoch Appetit auf mehr gemacht, so dass am Freitag mit noch mehr Zuschauern gerechnet wird. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.