SW Westende Hamborn feiert zwei neue Boxmeister

v.l. Alan Mohamad, Hilden und Nick Smirnov, BBC Remscheid

Wenn der Boxring Hilden einen Event ausrichtet, dann richtig. So war es auch mit dem Halbfinale der NABV-Nachwuchsmeisterschaft. Für die Organisation und das Catering gab es eine glatte Eins.

Neun spannende Gefechte standen an, vier davon waren vorgezogene Finalkämpfe. Einziger Wermutstropfen: Nur ein Hildener boxte auf der Veranstaltung.
Das war Alan Mohamed, der mit seinen 36,5 Kilogramm nicht nur der Leichteste in der Hildener Boxstaffel ist, sondern auch der Jüngste. Alan hat aus den Fehlern seines letzten Kampfes gelernt und im gemeinsamen Training mit Uwe Ottehenning viel geübt.
Diesmal hielt er sich nicht zurück, sondern kämpfte mit dem ersten Gongschlag stark nach vorn und wirbelte mit den Fäusten. Sein Gegner Nick Smirnov aus Remscheid verteidigte clever und hielt dagegen. Allerdings ließ er einige Treffer aus, die ihm in der Endabrechnung fehlten. Einstimmiger Punktsieger wurde Alan Mohamad.

SW Westende Hamborn war der erfolgreichste Club der Veranstaltung. Zwei seiner drei Boxer wurden NABV Meister. Zuerst knackte Mikail Demrici mit heftigen Kombinationen den Widerstand des Duisburgers Arda Kocak.
Dann bezwang Seyid Ristemov den Bottroper Kimi Guzi. Zu keiner Zeit steckte Kimi auf und lieferte dem Dritten der deutschen Meisterschaft ein heftiges Gefecht. Fazit des Kampfes: Ein toller Kimi musste sich einem besseren Seyid geschlagen geben.

Alireza Moradi, der dritte Hamborner konnte nicht gewinnen. Nach wenigen Sekunden stoppte ihn ein brutaler Jab von Boxsport Athletics Deniz Kök. Gleich danach holte ihn der Arzt aus dem Ring. Alirezas bekam nach dem Schlag heftiges Nasenbluten, das nicht gestoppt werden konnte. Auf Empfehlung des Doktors stoppte Kampfrichter Bob Miah das Gefecht.

Alle Ergebnisse

Download (PDF, 738KB)

Deine Meinung ist uns wichtig

*