Colonia bleibt auf Meisterkurs

Martin Houben überzeugt durch starke Hände

Martin Houben überzeugt durch starke Hände

Colonia holt sich wichtige Punkte in Aachen

Im Kampf um die Tabellenführung ist Colonia einen Schritt weiter.
In sieben hervorragenden Liga-Kämpfen zeigten die Boxer beider Teams wieder, das die Oberliga ein unglaublich hohes Niveau hat.
Zur Begeisterung der proppenvollen Halle des Gastgebers, dem BC Helios Aachen, gab es eine Ringschlacht nach der Anderen.
Im Derby wollte keiner der Kämpfer sich was schenken und jeder zeigte sich von seiner besten Seite.
Bereits die Vorkämpfe standen den Ligabegegnungen in nichts nach.
Im ersten Kampf zeigte sich der junge Holländer Diego Blauuw stark und unerschrocken, dem ungeschlagenem Islam Dukaev, der die Partie nach Punkten für sich entscheiden konnte.
Im zweiten Duell lieferten sich Euregio-Teamkollegen Matihas Rißmayer und Radzhab Salibekov einen hervorragenden Kampf, den Salibekov knapp gewinnen konnte.
Im ersten Ligakampf standen sich nun direkt zwei spitzen Boxer gegenüber. Für Köln Wladimir Frühsorger, für die Euregio Hovanes Martrosyan.
Über drei Runden boten sich die beiden Topfighter eine unerbittliche Schlacht, die Hovanes über die Runden zu dominieren schien. So sicher der erste Sieg für das Euregio Team auch schien, das Kampfgericht sah es anders und gab den Sieg in die Kölner Ecke.
Das Publikum war nun geladen und es lag ein spürbares knistern in der Luft.
In der nächsten Begegnung trafen nun Kölns Nathanel Lukoki und der holländische Xavier Köhlen in den Ring. Routiniert und zu keiner Zeit gefährdet, lies der Euregio Mann keine Zweifel zu und siegte damit klar nach Punkten.
In der dritten Schlacht stand nun Jason Quansah dem im Euregio Team kämpfenden Düsseldorfer Timo Rost gegenüber. Quansah vermied geschickt den direkten Schlagabtausch und nutzte seinen Größenvorteil. Verdient holte er sich den Sieg, gegen den noch nicht ganz in Topform angetretenen Rost.
Für eine große Überraschung sorgte der nächste Kampf, in dem der Kölner Elsid Mati den klar favorisierten Belgier, Ruben Veciuanca zermürbte. Trotz klarer erster Runde für Ruben, baute dieser zunehmend ab und Elsid blieb hingegenstark am Mann. Verdienter Sieg für den noch reifenden Athleten der Colonia Schmiede.
Als nächstes stand der von allen erwartete Fight des Abends an. Für Köln stieg der Westfalenmeister, Yesil Nury in den Ring. Unbeeindruckt und siegessicher bestieg unter lautem Applaus der Menge Martin Houben in den Ring. Die Erwartungen an diesen Kampf waren alles andere als zu hoch. Es ging direkt zu Sache und Martin schlug den sonst so selbstbewussten Westfalen in den Rückwärtsgang. Zeitweise sah es sogar nach einem vorzeitigen Sieg aus, den Martin sich aber eindeutig über die Punkte holte.
Im nächsten Duell sorgten zwei Nachwuchsboxer der beiden Teams für gute Stimmung. Bereits in den Vorbereitungen einigten sich die Teamorganisatoren Lukas Wiladschek und Martin Lücker darauf einen Ligakampf mit zwei talentierten Newcomern zu besetzen. Trotz der Unerfahrenheit beider Athleten, lieferten Collins Njru und der Aachener Amad Dosky einen hervorragenden Kampf. Dosky aus der Ringmitte agierend fand nicht oft genug die Distanz zu dem agileren Kölner, der sich geschickt an den Seilen entlang bewegte. Knapp aber verdient sicherte sich der junge Kölner den Sieg und beide Athleten freuten sich gleichermaßen über den tollen und ligawürdigen Kampf.
Nach Punkten war nun für das Euregio Team die Partie gelaufen. Nichts desto trotz blieb die Spannung hoch, den der Kampf der Königsklasse stand noch aus. Als erstes bestieg der ehemalige MMA Profi und Boxdebütant, Jonas Billstein den Ring. Mit seinen 95kg auf der Waage, eher ein Leichtgewicht in der Superschwergewichtsklasse und das genaue Gegenteil zu seinem Kontrahenten, den imposanten Hynen aus Holland, Hannes Ter Linde.
Unbeeindruckt von der starken Vita des Ex-MMA Profis marschierte Hannes direkt in die Offensive. Jonas nutzte hingegen seine schnelle Führhand und verschaffte sich damit was Luft vor den explosiven Schlägen des Holländers. Trotz der druckvollen Dauerattacken reichte es auf den Punktzetteln nicht zum Sieg für den enttäuschten Mann des Euregio Teams. Wenig begeistert von dem Urteil zu Gunsten des Kölners, wurde die Stimmung nochmal richtig heiß in der immer noch vollen Halle.
Entspannung brachte dann aber wieder der gemeinsame Auftritt der beiden Teamleiter im Ring, die gemeinsam den besten Kampf ” Frühsorger gegen Martrosyan auszeichneten. Für den besten Techniker war man sich einig, dass zwei Kandidaten, der Kölner Quansah und der Aachener Houben den Preis verdienten. So musste das Los entscheiden und Jason durfte sich über eine weitere Trophäe für Köln freuen.
So verabschiedeten sich Team Euregio mit 9:12 vom Team Colonia, die sich damit ihren zweiten Platz in der Liga vorerst sichern können.
Der Rückkampf steht erst am 10. September in Köln an. Bis dahin wird es viel zu analysieren und hartes Training geben.
Eins ist auf jeden Fall klar, es werden wieder optimale Paarungen gefunden, die garantiert spannende und knappe Kämpfe versprechen!

Martin Houben überzeugt durch starke Hände

Martin Houben überzeugt durch starke Hände

Hannes Ter Linde bleibt ohne Sieg  gegen Jonas Billstein

Hannes Ter Linde bleibt ohne Sieg gegen Jonas Billstein