NRW-Boxer für Deutsche Jugendmeisterschaft stehen fest

Am 24. und 25. Mai trafen sich in Kamp-Lintfort die besten Nachwuchsboxer aus NRW, um die neuen Landesmeister festzustellen. Für die Sportler ging es um viel, denn der NRW Titel berechtigt zur Teilnahme an der Deutschen Jugend-Meisterschaft, die Ende Juni in Eichstätt / Bayern stattfinden wird.

v.l. Hamrin Gafar, TV Vreden und Anja Moskil, TV Vreden

v.l. Hamrin Gafar, TV Vreden und Anja Moskil, TV Vreden

Unter den Finalisten waren auch die Kölnerin Anja Moskil und Hamrin Gafar aus Vreden. Die beiden Frauen kämpften um den Titel in der Gewichtsklasse bis 60 Kg. Gafar boxte aggressiv nach vorn, doch die entscheidenden Treffer setzte die Kölnerin Moskil, die mit einem knappen Punktevorsprung siegte und den NRW-Titel in die Domstadt holte.

v.l. Oliver Hinkel, FK MG und Jonathan Zumbe, Colonia

v.l. Oliver Hinkel, FK MG und Jonathan Zumbe, Colonia

Es war das einzige Gold, das nach Köln ging, denn Colonia Boxer Jonathan Zumbe verlor im Weltergewicht gegen Mönchengladbachs Oliver Ginkel nach Punkten.
Der Kampf zwischen Zumbes Vereinskameraden Muhammet Barut und dem Bottroper Alexander Kupreenko ging nicht über die Zeit. In der ersten Runde studierte Kupreenko den Kölner, in der zweiten zog er durch. Mit kraftvollen Attacken boxte er Barut in die Ecke und machte die Wege zu. Danach knackte er scheinbar mühelos dessen Doppeldeckung und setzte schwere Treffer. Ringrichter Sangen sah, dass Barut schwamm und brach den Kampf in der zweiten Runde ab.

v.l. Harun Aktas-Beier, Mülheimh und Ibragim Gunaev, Minden

v.l. Harun Aktas-Beier, Mülheimh und Ibragim Gunaev, Minden

Für die Experten am Ring galt Leichtgewichtler Ibragim Gunaev aus Minden als Favorit gegen Mülheims Powerboxer Harun Aktas-Beier. Dass Gunaev den Kampf alle Runden klar kontrollierte, überraschte sie dennoch. Aktas-Beier boxte verkrampft, wirkte unkonzentriert und versucht es zum Schluss mit der Brechstange. Damit war dem Mindener jedoch nicht beizukommen, der sich nach den drei Runden neuer NRW-Meister nennen durfte.

v.l. Sean Coleman, Lengerich und Cem Korkamz, Telekom Münster

v.l. Sean Coleman, Lengerich und Cem Korkamz, Telekom Münster

Cem Korkmaz ist endgültig im Mittelgewicht angekommen. Korkmaz trainiert unter der Leitung von Prof. Dr. Farid Vatanparast am Leistungsstützpunkt Münster und wechselte im letzten Jahr ins Mittelgewicht, in dem er anfangs Problem hatte. Davon war in Kamp-Lintfort nichts mehr zu spüren. Locker und ohne jede Anspannung zeigte der Rechtsausleger gegen Sean Coleman aus Lengerich erstklassiges Angriffsboxen. Auch in der Defensive überzeugte Korkmaz durch flüssige Meid-Bewegungen und schnelle Beinarbeit. Nur seine Führhand ließ er sehr tief hängen. Bewusst oder unbewusst, wer Vatanparast kennt, weiß dass die Führhand seines Schützlings im nächsten Kampf da ist, wo sie hingehört.

v.l. Muhammedrasulik Karimov, Dortmund und Konstantin Hellwich, Düsseldorf

v.l. Muhammedrasulik Karimov, Dortmund und Konstantin Hellwich, Düsseldorf

Auch Konstantin Hellwich vom TUS Gerresheim ist eine Gewichtsklasse aufgestiegen. Allerdings hat der hoch aufgeschossene Düsseldorfer noch Schwierigkeiten, sich mit seinen körperlich stärkeren Gegnern zurechtzufinden. So war es auch gegen den Dortmunder Muhammedrasulik Karimov. Hellwich machte zu wenig aus seinen Chancen. Auch seine Reichweitenvorteile konnte er gegen das Kraftpaket Karimov nicht gewinnbringend einsetzen, sodass am Ende dessen Punktsieg in Ordnung ging.

 NRW Verbands Geschäftsführer Hans-Hermann Sangen war zufrieden mit der Meisterschaft. Im Vergleich zum Vorjahr sah er in nahezu allen Bereichen eine Steigerung und ist optimistisch über das Abschneiden seiner Boxer auf der Deutschen Meisterschaft.

 

Alle Bilder in unserer Galerie

 

Ergebnisse
60Kg: (Frauen) Anja Moskil, BC Köln, PS über Hamrin Gafar, TV Vreden
56Kg: Kaan Akuslug, BT Duisburg, TKO-I Rd. 3 über Zülfikar Güler, BF Bottrop
56Kg: (Intern.) Muhammedrasulik Karimov, PS über Konstantin Hellwich, TUS Gerresheim
60Kg: Ibragim Gunaev, BC Minden, PS über Harun Aktas-Beier, BC Mülheim
60Kg: (Intern.) Serhat Kezer, ASV Bocholt, PS über Muhamed Aksakal, BF Bottrop
64Kg: Alexander Kupreenko, BF Bottrop, TKO Rd. 2 über Muhammed Barut, Colonia
69Kg: Oliver Ginkel, FK MG, PS über Jonathan Zumba, Colonia
75Kg: Cem Korkmaz, Telekom Münster, PS über Sean Coleman, BC Lengerich
75Kg: (Intern.) Jefferson Sosa, BSC Wattenscheid, PS über Schamil Umaev, Westende Hamborn
81Kg: Alexander Pilz, PTSV Aachen, PS über Mücahit Ögdü, BUS Dinslaken
91Kg: Artur Meinzer, BUS Dinslaken, PS über Jakob Weingart, BC Vor. Bielefeld

Deine Meinung ist uns wichtig

*