NRW Meisterschaft – Boxnachwuchs ermittelt in Düren die neuen Champions

v.l. Cemil Yumusak, BSV Herford und Nassridden Önay, BF Bottrop

v.l. Cemil Yumusak, BSV Herford und Nassridden Önay, BF Bottrop

Zwei Tage und 23 Kämpfe waren nötig, um auf der NRW-Landesmeisterschaft die besten Nachwuchs-Boxer zu ermitteln. Gastgeber war der Boxring Düren, der einen der weltbesten Weltergewichtler in seinen Reihen hatte. Ernst Müller gewann 1978 bei der WM in Belgrad die Bronzemedaille. Ein Jahr später wurde er in Köln Europa-Meister. Jetzt trainiert Müller den Nachwuchs in Düren. Müller hatte auf der Meisterschaft wenig zu tun, denn der Gegner seines Schützlings Önder Savumlu musste seine Teilnahme kurzfristig absagen.

v.l. EM 79 Ernst Müller, Düren und  Bürgermeister Paul Larue

v.l. EM 79 Ernst Müller, Düren und Bürgermeister Paul Larue

Die vielen Fans in der Boxhalle an der Laute-Die-Straße waren begeistert, denn Nordrhein-Westfalens Nachwuchsboxer zeigten spannenden Sport. Unter den Zuschauern war auch Paul Larue, Dürens Bürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung. Larue lobte die Fairness und die technischen Leistungen der Teilnehmer. Für ihn ist der Boxsport ein wenig die Schule des Lebens. Hier lernen bereits die Kleinsten sich mit Niederlagen auseinanderzusetzen und Kampfgeist zu entwickeln. Besonders dieser Kampfgeist war bei den Teilnehmern zu spüren, denn für die Kadetten ging es um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die Ende des Monats in Lindow stattfinden wird.

Der SC Colonia schickte fünf Boxer in den Ring, von denen nur Kevin Kilich seinen Kampf gewinnen konnte. Sein Gegner war Tristan Pechner vom TuS Gerresheim, der sich in seinem Vorkampf gegen den Westfalen-Meister Maxim Kalinichenko durchsetzte. Zwischen Kevin und Tristan entwickelte sich ein technisch erstklassiges Gefecht, in dem Kevin vor und zurück pendelte, um dem Düsseldorfer das Distanzgefühl zu nehmen. Doch auch Tristan boxte hervorragend, konnte aber seine denkbar knappe Punktniederlage nicht abwehren.

Zwei Kämpfer, zwei Sieger. Das ist die erfreuliche Bilanz des Velberter BC. Zuerst besiegte Khalid El-Jarbi den tapferen Juri Uschakow aus Bottrop. Danach beendete Dzenis Hukic seinen Kampf vorzeitig. Dzenis zeigte sich nach einer längeren Verletzungspause in toller Form. Zweimal wurde sein Gegner Elias Ermolaew nach Wirkungstreffern angezählt, bevor der Ringrichter das Gefecht abbrach. Damit schickt der Velberter BC drei Boxer zur Deutschen Meisterschaft, denn VBC Leichtgewichtler Soufian Mendjel stand bereits vor der Finalrunde als DM-Teilnehmer fest.

Der BT Duisburg hatte mit Yusuf Akuslug und Dogukan Yigit zwei Boxer auf der NRW-Meisterschaft, die beide ihre Kämpfe gewannen. Yusuf gewann trotz heftiger Gegenwehr gegen David Onichtchenko, einem großem Talent des SC Colonia Kölns.

Dogukan hatte es schwerer und musste gegen den Dortmunder Kim Vogt alles geben, um sich für die DM zu qualifizieren. Dogukan hatte anfangs Probleme mit der Distanz, denn sein erster Angriff war zu kurz. Mit der zweiten Welle kam er jedoch zu schönen Punkten, die ihm die notwendigen Zähler für den Sieg einbrachten.

NRW Jugendwart Josef Gottfried war zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Besonders die Kämpfe von Yusuf Akuslug haben ihn gefallen. Hier merkt man, dass dessen Trainer mit seinen Boxern rausfährt, um an internationalen Turnieren teilzunehmen. Allerdings fehlte ihm bei einigen Kämpfern die boxerische Linie. Sie werden es schwer haben, wenn sie in die höheren Altersklassen aufsteigen.

Bester Bezirk wurde Westfalen mit acht Meistertiteln, vor dem Niederrhein mit fünf und dem Mittelrhein mit zwei Titeln.

Final-Ergebnisse

31 Kg-Sch: Kevin Kilich, Colonia, PS über Tristan Pechner, TuS Gerresheim
32,5 Kg-Sch: Cemil Yumusak, Herford, PS über Nassridden Önay, BF Bottrop
34 Kg-Sch: Isyan Yumusak, Herford, PS über Tom Rimmel, Colonia
37 Kg-Sch: Yusuf Akuslug, BT Duisburg, PS über David Onichtchenko, Colonia
38,5 Kg-Sch: Ricardo Ritiro, Lippstadt, PS über Maximilian Weil, Colonia
43 Kg-Sch: Mehmet Sönmez, Mengede, PS über Iljas Hankarov, BC Kohlscheid
37 Kg-Kad: Günter Henry, BC Gütersloh, PS über Onur, Soydas, Lüdenscheider BR
38,5 Kg-Kad: Wladislaw Kvitko, SSV Bornheim, PS über Edgar Zirin, VfK Rünte
41,5 Kg-Kad: Khalid El-Jarbi, Velberter BC, PS über Juri Uschakow, BF Bottrop
43 Kg-Kad: Dogukan Yigit, BT Duisburg, PS über Kim Vogt, Mengede
46 Kg-Kad: Pavel Vinocur, Hattinger BS, PS über Erik Brunner, Vor. Bielefeld
48 Kg-Kad: Mohammed Heimani, Mülheim, PS über Beschir Mahumdow, Oeynhausen
50 Kg-Kad: Dzenis Hukic, Velberter BC, PS über Elias Ermolaew, BC Gütersloh
52 Kg-Kad: Justin Bender, BC Gütersloh, PS über Leon Kehl, ESC Rellinghausen
56 Kg-Kad: Hüsen Krasnigi, BC Münster, PS über Ruslan Barke, Colonia

Deine Meinung ist uns wichtig

*