Abass Barou besiegt Rinat Karimov auf dem Halbfinale der NRW-Meisterschaft

Auf dem Halbfinale der NRW-Boxmeisterschaft in Kamp-Lintfort wurde erstmals nach den neuen Regeln des DBVs geboxt und die haben es in sich:
Wie bei den Profis wird nun nach dem 10-Point-Must System gewertet. Ab dem Weltergewicht wird nicht mehr mit zehn, sondern mit zwölf Unzen Handschuhen geboxt. Und das Wichtigste, bei den Männern fällt der Kopfschutz weg.

Was das bedeutet, bekam Mittelgewichtler Artur Gerzen aus Mönchengladbach gegen den Hammer Nuri Yesil zu spüren. Gerzen machte Druck mit seinem rechten Cross und setzte hart mit der Linken nach. Aber Yesil, der für den MBR Hamm in der Bundesliga startet, stand gut in der Abwehr und konterte geschickt mit langgezogenen Haken zum Kopf. Und mit genau einem dieser Haken erwischte er den Mönchengladbacher hinter dem Ohr. Ein Cut war die Folge, der mit Kopfschutz sicherlich nicht passiert wäre. Unter der Aufsicht des erfahrenen Ringarztes Dr. Ali Eran konnte Gerzen zwar zu Ende boxen, seine äußerst knappe Niederlage konnte er jedoch nicht verhindern.

Für einen Schwergewichtler war PSV Düsseldorfs Wladimir Eichholz gegen den Kölner Arian Maleklo ungewöhnlich flink auf den Füßen. Der PSVler konnte sich mit schönen Kombinationen leichte Vorteile erarbeiten. Doch am Ende ging ihm die Luft aus. In der dritten Runde schmolz Maleklo den knappen Vorsprung des Düsseldorfers ab. Mit dem Schlussgong schlug er eine rechte Gerade an Eichholz Kinn, die für seinen Punktsieg wahrscheinlich ausschlaggebend war.

Gianluca Taccia bekam in seinem Halbfinale eine sehr schwere Aufgabe zugelost, denn sein Gegner war der ehemalige Europameisterschafts-Dritte, Andreas Herrmann aus Köln. Hildens Mittelgewichtler zeigte sich wenig beeindruckt von dem großen Namen und setzte alles auf Angriff. Mit Kopf und Körperhaken ging er nach vorn und versuchte Herrmann in der Ecke festzumachen. Doch auch Herrmann kann boxen. Aus dem Rückwärtsgang schlug er mit der Präzession eines Chirurgen in Taccias Angriffe und punktete. Das sah auch die Jury und erklärte den sympathischen Kölner zum Sieger.

Das Highlight der Veranstaltung war das mit Spannung erwartete Duell zwischen Abass Barou, dem Ausnahme-Athleten aus Oberhausen und Rinat Karimov, einem mit über 170 Kämpfen überaus erfahrenen Amateurboxer aus Dortmund-Mengede. Beide Sportler kamen bereits mehrfach in der Deutschen Nationalstaffel zum Einsatz. Barou war auf ein vorzeitiges Ende aus. Wie ein Vulkan explodierte er vor Karimov und presste ihn mit fürchterlichen Körperhaken an die Seile. Karimov hielt geschickt dagegen und setzte alles daran, dass Kampfgeschehen wieder in die Mitte zu verlagern. Aber Barou ließ sich hierauf nicht ein und brach in der dritten Runde endgültig Karimovs Widerstand. Dass sah auch der gute Ringrichter Klaus Glaser und beendete das Gefecht noch vor dem Schlussgong.

Kamp-Lintforts Trainer Christopher Golub stand ebenfalls zwischen den Seilen. Mit einem Abschiedskampf gegen Hildens Donato Mucci beendete Christopher seine aktive Laufbahn, weil er sich zukünftig nur noch auf sein Traineramt konzentrieren möchte. Wer glaubte, dass sich die Beiden etwas schenkten, irrte gewaltig, denn drei Runden zeigten sie Vollgasboxen. Am Ende gewann Mucci, doch den Kamp-Lintfortern war es egal, sie feierten ihren Trainer frenetisch. Der war auch rechtzeitig aus der Kabine zurück, um bei seinem Schützling Meris Ljutic in der Ecke zu sitzen. Ljutic ließ im Schwergewicht gegen den Vredener Tobias Lütfrenk nichts anbrennen und gewann alle Runden klar.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt den Boxern nicht, da schon am 29. Juni das zweite Halbfinale stattfindet. Ausrichter ist Colonia 06 und nicht nur die Kölner wollen in der Sporthalle Süd mit ihren Power-Boxer unbedingt siegen.

Die Ergebnisse
60 Kg-B Tim Pham, FK M.-Gladbach, TKO Rd.1 über Dimitriu Grams, BC Espelkamp
69 Kg-B Morad Möllenbeck, BC Mülheim-Dümpten, PS über Tarek Al-Asmur, TBV Lemgo
75 Kg-B Marco Morey-Parisi, Colonia 06, TKO-I Rd. 2 über Soufian Touba SG Kaarst
81 Kg-B Vitali Marker, PSV Bochum, KO Rd. 3 über Mähdi Nasef, BC Mülheim-Dümpten
81 Kg-B Roman Martyn, BR Essen, TKO Rd. 1 über Sergej Krutsch, PSV Euskirchen
91 Kg-B Ahmed Lagnouche, BSU Wuppertal, PS über Tarek Abdelrahman, SW Unser Fritz
91Kg-B Arian Maleklo, Colonia 06, PS über Vladimir Eichholz, PSV Düsseldorf
91Kg-B Mateusz Hajbowicz, Bujin Gym MG, PS über Felix Düsenberg, PSV Unna
+91 Kg-B Meris Ljutic, BC Kamp-Lintfort, PS über Tobias Lütfrenk, TV Vreden
60 Kg-A Marvin Miah, Bonner BC, PS über Vitali Gafurov, BR Essen
69 Kg-A Abass Barou, RF Oberhausen, TKO Rd. 3 über Rinat Karimov, BSV Dortmund-Mengede
75 Kg-A Andreas Hermann, Colonia 06, PS über Gianluca Taccia, BR Hilden
75 Kg-A Cihan Calik, BT Duisburg, PS über Dimitri Beck, BR Dortmund-Nette
75Kg-A Farid Yousif, Bayer Leverkusen, PS über Bora Karasu, BSV Herford
75Kg-A Nuri Yesil, MBR Hamm, PS über Artur Gerzen, FK MG
81Kg-A Alex Jasinczuk, BR Essen, PS über Martin Houben, VfR Übach Palenberg
81Kg-A Elvis Hetemi, BR Dortmund-Nette, PS über, Timo Rost, SG Kaarst

Einlagekampf
75 Kg-A Donato Mucci, BR Hilden, PS über Christopher Golub, BC Kamp-Lintfort